header
Am Montag, 18. Juni 2018, kam Weihbischof Ullrich Boom aus Würzburg, um 75 Jugendlichen aus verschiedenen Gemeinden das Sakrament der Firmung zu spenden.Seine Spezialität ist, den frisch gefirmten Jugendlichen noch ein paar persönliche Worte und Impulse passend zu dem Namenspatron ihres Vornamens mitzugeben. Ein schöner Zug.

Nachdem ich das Gefäß mit dem Heiligen Chrisamöl halten durfte, wurde ich Ohrenzeuge.

Da kam es z.Bsp. zu folgendem Zwiegespräch: „Weißt du, wann dein Namenstag ist?“ „Irgendwann im Oktober!“ „Nein, du hast jetzt am Sonntag (24. Juni) Namenstag; da ist der Geburstag Johannes des Täufers; von ihm leitet sich dein Name ab... Halte wie Johannes den Kopf hin - Dein Pate tut das auch!“ Ich musste schlucken und sah in zwei verdutzte Gesichter - das kann ja toll werden.

Ein anderes Zwiegespräch: „Dann hast du am 21. Januar Namenstag. weißt du, wer Sebastian mit Pfeilen beschossen und ihn fast umgebracht hat? Das war ein Kollege von ihm - ja, so können Kollegen sein!“ Ja, dieser frisch Gefirmte wurde schon mal gut auf das Leben vorbereitet.

Und die Krönung war folgender Dialog: „weißt du, was dein Name bedeutet?“ „Ja, Kristina bedeutet 'Meereskind'!“ „Nein“, der Bischof weiter, „das bedeutet die Christin, die Gott gesalbte, geweihte Frau!“ Und die frisch Gefirmte geistesgegenwärtig: „Nein, mein Name wird am Anfang mit K geschrieben und kommt aus dem Schwedischen und bedeutet „Meereskind“. STILLE. Und dann der Bischof geistesgegenwärtig: „Beide Bedeutungen sind schön und gut. Ich wünsche dir....“

Das hätte ich der Kristina gar nicht zugetraut - was der Geist Gottes alles bewirken kann... :)

Gerd Greier, Pfr.

­