header
Dragos - Mihai Eilbacher möchte Priester werden – Vom 30. April bis 17. Juni Praktikum in der Pfarreiengemeinschaft

 

Mein Name ist Dragos-Mihai Eilbacher.  

Ich wurde vor 25 Jahren in Rumänien, in Piatra-Neamt, geboren. Piatra Neamt findet man in den Ostkarpaten. Als ich sechs Jahre alt war, wurde ich von meinen jetzigen Eltern adoptiert und kam so nach Bessenbach bei Aschaffenburg.

(Übrigens: Mein Namenspatron ist der Erzengel Michael, daher auch mein zweiter Name, Mihai = Michael.)

Nach meiner Schulzeit habe ich eine Kochausbildung absolviert und bin nach meiner Lehre für ein Jahr nach München und habe dort in verschieden Restaurants gearbeitet.

Nach meiner Rückkehr in meine Heimat wollte ich mich sozial engagieren, und habe mich bei der Bundeswehr für ein soziales Jahr verpflichtet und wurde dann in Koblenz im BWZK (Bundeswehr Zentral Krankenhaus) als Pfleger eingesetzt. Meine Aufgabe war es, dort die älteren Menschen zu pflegen und zu betreuen. Nach der Bundeswehrzeit bin ich in die Heimat zurückgekehrt und habe wieder als Koch gearbeitet.

In meiner Freizeit unterstütze ich oft meinem Vater bei den Mesner- Diensten meiner Heimatgemeinde. Dabei bin ich auf Plakate aufmerksam geworden mit den Texten: "Werde Priester" und "Berufe in der Kirche".

Ich habe mich im Priesterseminar Würzburg beworben und konnte an den Kar- und Ostertagen bereits ein Praktikum in Würzburg absolvieren.

Vom Regens der Diözese, Herrn Stefan Michelberger, wurde mir eine praktische Zeit in Bad Kissingen unter der Begleitung von Herrn Pfarrer Gerd Greier empfohlen.

Ein paar Tage war ich schon da und wurde sehr herzlich aufgenommen und fühlte mich wunderbar wohl.

Vom 30. April bis 17. Juni wird mein Praktikum in Ihrer Pfarreiengemeinschaft sein zur Klärung, ob ich dann im Herbst die Ausbildung zum Priester beginne.

­