header

Herzlich willkommen auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft
Jesus - Quelle des Lebens Bad Kissingen


 

Wie lange dauert es noch?“

Grüß Gott,

Wie lange dauert es noch?“ „Sind wir bald da?“  Wer mit Kindern im Auto unterwegs ist, kennt sicher diese Fragen - oft schon nach wenigen Kilometern….
Wie lange dauert es noch?“ „Sind wir bald da?“ - da sind wir fast alle gerade wie Kinder im Blick auf das Ende der Pandemie und der zum Schutz von Leben verbundenden Lockdownmaßnahmen.
Zumindest kommen wir dem Ziel etwas näher - das gilt nicht für alle Länder dieser einen Erde.
Herr, gib mir bitte Geduld - ABER SOFORT!“ Dieses Stoßgebet habe ich mal auf einer Karte bekommen und lädt zum Nach-Beten, Schmunzeln und Nach-Denken ein…
Die Tage um Christi Himmelfahrt laden uns besonders zum Gebet ein und gerade vor Pfingsten um den langen Atmen Gottes, den Heiligen Geist.
Beten wir um den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit und lassen wir ihn in und durch uns wirken. Danke alle, die Verständnis haben, dass wir weiter auf Sicht fahren, trotz Erlaubnis keine Prozessionen und Wallfahrten durchführen (v.a. unter diesen Bedingungen - das Kleingedruckte lesen), die nicht mitmachen bei Alles Ausreizen, was erlaubt ist, sondern solidarisch Rücksichtnehmen und im Verborgenen beten und für andere da sind.

Pfarrer Gerd Greier

Rosenkranz 003 by Doris Schug pfarrbriefservice

⇒Gebetseinladung Mai 2021 Papst Franziskus

Der Monat *Mai* ist ganz der Gottesmutter geweiht.
*Papst Franziskus organisiert ein Sturmgebet für das Ende der Pandemie*.
*Vom 1. bis 31 Mai 2021 täglich Rosenkranz-Gebet um 18 Uhr!* Laden wir viele dazu ein und verbinden wir uns jeden Tag gemeinsam im Gebet und mit der Gottesmutter und stellen wir uns ganz unter den Schutzmantel Mariens, unsrer Mutter und Königin:



RENOVABIS, das Osteuropa-Hilfswerk der Katholischen Kirche in Deutschland

Christus tröstet die Kinder von Tschernobyl ...

Gottesdienstordnung

Gemeinsame Gottesdienstordnung des künftig Pastoralen Raumes Bad Kissingen ...

Bitt-Tage to go

Wir möchten Sie bei Ihrem Spaziergang durch den Ort und ins Feld dazu einladen, bei jedem Kreuz, an dem Sie vorbeikommen, kurz innezuhalten, zu einem Gebet, einer Bitte oder einfach nur zu einem ...

Glosse

 
 „Das passt gar nicht….!

Sonntagmorgen in Nüdlingen - nach dem schlichten, einfachen und feierlichen Gottesdienst mit der Feier der Erstkommunion von vier Mädchen und zwei Jungs (die anderen feiern dann im Juni) stehen wir noch etwas zusammen (natürlich mit Abstand und Maske) und da erzählt mir eine Mutter, dass ihr Kind vor kurzem gesagt hätte, dass ich als Pfarrer echt nett wäre …, aber was er nicht versteht, dass ich die Kirche so eingerichtet habe - dass passt gar nicht zu mir! 

2021 05 heiliger Sebastian NüdlingenIch musste herzhaft schmunzeln und lachen und könnte alles aufklären: Die Kirche hat jemand anderes so eingerichtet - und es stimmt: manches passt nicht so zu mir! Und mir ist auch wieder neu bewusst geworden, wie manche Bilder und Figuren nicht nur auf Kinder wirken (da stecken Pfeile in Menschen; anderen werden gerade enthauptet; manche schauen sehr ernst, fast böse…).

Gut, dass wir Christen da anders sind, anders schauen und ganz anders miteinander umgehen:

An uns hat Papst Franziskus sicher nicht gedacht, als er mal beklagt hat, dass Christen oft zu griesgrämig und wenig freudig aufträten. Solche Gläubigen zögen manchmal eher ein Gesicht wie «eine in Essig eingelegte Peperoni»,

Gut dass es auch heute glaubwürdige Zeugen der Frohen Botschaft gibt. Ihr seid ein Segen:

Gerd Greier,  Pfarrer im Pastoralen Raum

Impuls

­